Zappeion im Athen-Lexikon

Evangelos Zappas war der Gründer der Olympien, die als Vorläufer der Olympischen Spiele von 1859 – 1889 in Griechenland ausgetragen wurden. Der vermögende Kaufmann und Held der Freiheitskämpfe wollte mit der Wiederbelebung der Olympischen Spiele das Ansehen des griechischen Volkes heben. In seinem Testament vermachte er den größten Teil seines Vermögens dem Komitee der Olympien unter der Auflage, damit geeignete Stätten für die Olympien zu errichten. Das nach seinem Stifter benannte Zappeion wurde 1888 zusammen mit den vierten Olympien eröffnet. Das riesige klassizistische Multifunktionsgebäude mit dem großen Innenhof hat viele historische Ereignisse erlebt. Zusammen mit dem Panathenäischen Stadion war es ein Austragungsort der ersten Olympischen Spiele 1896. Bei den Olympischen Zwischenspielen 1906 wurde es als erstes Olympisches Dorf genutzt, um den Gedanken der Völkerverständigung durch den Sport zu stärken. Und um seine wichtige Rolle bei der Völkerverständigung zu unterstreichen, wurde hier 1979 der Vertrag unterzeichnet, mit dem Griechenland der Europäischen Gemeinschaft beitrat. Heute wird das Gebäude oft für Ausstellungen genutzt.

In diesem Artikel wird das Thema Zappeion behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum