Feiertage im Athen-Lexikon

Im März und April findet zwischen dem „Tag des Fleischessens“ (Tsiknopempti) und dem „Sauberen Montag“ (Kathari Deftera) die Faschingszeit statt. Viele Bräuche berufen sich auf den Ursprung des Karnevals aus den Trinkgelagen des Dionysos. Daher hört man zum Höhepunkt des Festes in ganz Athen Musik und Maskierte machen in den Straßen die Nacht zum Tag. Am Karnevalsmontag, nach dem die Fastenzeit beginnt, lassen die Griechen in den Bergen oder am Meer Drachen steigen. Die Athener tun dies zu Tausenden auf dem Philopappos-Hügel, der sich in ein Farbenmeer verwandelt. Wenn Sie zu dieser Zeit in Athen sind, sollten Sie unbedingt zusammen mit den Einheimischen die Fastenzeit begrüßen.

Das wichtigste Fest der orthodoxen Christen ist Ostern und es wird von den gläubigen Griechen aufwändig zelebriert. Urlauber sollten bedenken, dass das Datum nicht nach unserem Kalender bestimmt wird und für 4 Tage vom Supermarkt bis zur Behörde alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen sind. An Karfreitag finden Gottesdienste statt und jede Gemeinde trägt einen symbolischen Sarg Christi während einer Prozession durch die Straßen. Den Rahmen bilden Menschen mit Kerzen. Vier der Prozessionen treffen sich am Syntagma-Platz und der Erzbischof hält dort einen Gottesdienst ab. In der Nacht auf Sonntag wird die Auferstehung verkündigt und danach gibt es Feuerwerke. Sonntag und Montag wird dann fröhlich mit der Familie gefeiert und die Griechen schenken sich rot gefärbte Eier. Sie sind ein Symbol für die Auferstehung Christi und ein Segenswunsch.

Griechenland hat zwei Nationalfeiertage. Am 25. März wird der Aufstand gegen die türkische Besatzung gefeiert und am 28. Oktober die Verweigerung der Kapitulation gegenüber Italien und Deutschland. Beide Tage werden mit Paraden, Feuerwerken, Kranzniederlegungen usw. groß gefeiert.


Hauptseite | Impressum