Einkaufen im Athen-Lexikon

Für die meisten Menschen gehört zu einer Städtereise auch eine Einkaufstour. Hier sind vier Tipps für völlig verschiedene Interessen und Ansprüche.

Kolonaki

Das ehemalige Botschaftsviertel mit dem gleichnamigen Platz und seinen Boulevards ist das In-Viertel der Schickeria Athens. Hier kann man in Nobelboutiquen und der exklusiven Galerie Emporiko Centro alles kaufen, was angesagt ist – von Kleidung über Taschen und Sonnenbrillen bis zu Schmuck. Die entsprechenden Preise müssen dabei natürlich einkalkuliert werden. Nach dem Shoppen kann man in einem der zahlreichen Straßencafés eine Pause einlegen, wo auch viele Künstler und Studenten ihren Frappé genießen. Vor allem in den Abendstunden hat man dabei sehr interessante Ausblicke auf die Flaniermeile der Schickeria.

Ermou-Straße

Zwischen Syntagma-Platz und Monastiraki verläuft mit der Fußgängerzone Ermou die Haupteinkaufsmeile Athens. Hier ist in jedem zweiten Geschäft modische Bekleidung zu finden. Als interessanter Kontrast liegt mitten auf der modernen Straße die Kapnikarea, eine bezaubernde kleine byzantinische Kreuzkuppelkirche aus dem 11. Jahrhundert. Die frommen Griechen benutzen sie zum Gebet während einer Einkaufstour und man kann immer wieder modisch gekleidete Frauen hinein gehen sehen.

Zentralmarkt

Der turbulente Zentralmarkt in der Athinastraße ist ein echtes Erlebnis. Dort gibt es eine frisch renovierte Halle mit dem Fischmarkt, Obst und Gemüse in allen Farben, Oliven in allen Variationen, Gewürze, Snacks usw. – also einfach alles, was Augen, Nase und Gaumen mit leckeren Verführungen erfreut.

Flohmarkt Monastiraki

Ebenfalls interessant ist der Flohmarkt, der jeden Sonntag rund um den Monastiraki-Platz stattfindet. Neben Kitsch, geschmacklosen Souvenirs und Gebrauchtem gibt es hier auch schönes Kunsthandwerk und Antiquitäten. Aber Achtung: Die Ausfuhrbestimmungen für Antiquitäten sind sehr streng und müssen unbedingt beachtet werden, da die Strafen für Verstöße hart sind.


Hauptseite | Impressum