Areopag im Athen-Lexikon

Der „Areshügel“ ist ein Felsen mitten in der Stadt und war der Sitz des obersten Rats, der ebenfalls als Areopag bezeichnet wurde. Die älteste Institution Athens führt seine Entstehung auf das mythologische Göttergericht zurück, das nach dem ersten Mord eines Gottes an einem anderen eingerichtet wurde. (Ares tötete einen Sohn des Poseidon, der eine seiner Töchter missbraucht hatte.) Auch die Taten von Menschen wie der Mord des Orest an seiner Mutter wurden vor dem Göttergericht verhandelt. Entsprechend war die Aufgabe des Aeropag neben Regierungspflichten vor allem die Blutgerichtsbarkeit und seine Urteile waren unwiderruflich. Mit der zunehmenden Demokratisierung wurde die Macht des Rats immer mehr beschnitten. Aber noch heute nennt sich das oberste Zivil- und Strafgericht Griechenlands Areopag. Obwohl es außer dem Felsen und einen schönen Blick über Athen nur wenig zu sehen gibt, ist der Ort wegen seiner geschichtlichen Bedeutung einen Besuch wert.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Staat: Griechenland
Verwaltungsregion: Attika
Fläche: 361,719 km²
Einwohner: ~2.8 Mio.
Hauptstadt: Athen
Stadtgemeinden: 48
UNESCO Weltkulturerbe